Diese Webseite verwendet Cookies, um das Browsen für Sie zu verbessern. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Seite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu wie im folgenden beschrieben: Richtlinien zu Cookies.
Jetzt buchen
  • 33657541
  • 33658440
  • 33658376
  • 33658378
  • 33658390
  • 33658391

33657464
In Sucre ertönte am 25. Mai 1809 der erste Ruf nach Unabhängigkeit in Südamerika. Es ist die offizielle Hauptstadt Boliviens und eine der ältesten Städte des Kontinents.
Die Kirchen, die prunkvollen Residenzen der Kolonialzeit und die engen Gassen mit ihren weißen Fassaden zeigen die historische und kulturelle Vergangenheit Sucres. In der Tat erinnert alles in dieser Stadt an ihre glorreichen Zeiten. Beispiele für die Pracht der Audencia de Charcas finden sich überall in unmittelbarer Nähe, was die Geschichte so greifbar und lebendig macht, wie es anderswo nur selten zu finden ist.

33657496
Eine der am meistbesuchten Attraktionen in Sucre ist die Casa de la Libertad, in der die Unabhängigkeitserklärung des Landes am 6. August 1825 unterzeichnet wurde. Das Gebäude, das 1701 erbaut wurde, fungierte bis 1889 als Parlamentspalast. Heute ist es das bedeutendste Museum über die Geschichte Boliviens. In ihm werden als Zeugnisse ihrer Zeit unter anderem die erste Flagge Argentiniens (die Belgrano-Flagge aus dem Jahr 1813) oder auch die Flagge von Macha (die 1885 im gleichnamigen Ort im Departement Potosí in einem ländlichen Tempel gefunden wurde) aufbewahrt und ausgestellt.

33657526

Die Universidad Mayor, Real y Pontificia de San Francisco Xavier de Chuquisaca wurde 1614 gegründet und ist die drittälteste Universität ganz Amerikas. In ihren Hallen entwickelten sich die ersten revolutionären Ideen der Region auf Grundlage der Prinzipien "Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit" der Französischen Revolution. Das zentrale Gebäude beherbergt die Verwaltungsbüros und die ehemalige rechtswissenschaftliche Fakultät, die noch heute ein Zentrum des Universitätslebens ist.

In der Stadt Sucre sind das Nationalarchiv und die Staatsbibliothek Boliviens untergebracht, die dank ihrer umfangreichen Sammlung, die bedeutende historischer Dokumente amerikanischer Geschichte aufbewahrt, heute noch als Anlaufstelle renommierter Forscher und Historiker weltweit dient.

Kirchen

33657598

Kirche und Kloster von Santa Clara

Direkt vor den Türen des Hotels Villa Antigua können Kloster und Tempel Santa Clara, 1639 errichtet und noch heute als Nonnenkloster aktiv, besichtigt werden. Im Inneren findet sich ein Museum, welches religiöse Skulpturen, Gemälde, Musikinstrumente und andere Kunstwerke ausstellt. Unter anderem sind bedeutende Werke der Künstler Bitti und Montufar, so wie vieler anonymer Künstler ausgestellt. Ein Blickfang ist auch die Orgel aus dem 16. Jahrhundert, welche im Jahr 1998 vollständig restauriert wurde.

Kathedrale von Sucre

Der Bau der Kathedrale von Sucre wurde im Jahre 1539 begonnen, ursprünglich mit nur einem einzigen Kirchenschiff, welches anschließend um ein Altarbild aus geschnitztem Holz, eine Empore und die Taufkapelle ergänzt wurde. Der berühmte Kirchturm wurde durch ein Erdbeben im Jahre 1600 fast vollständig zerstört, konnte anschließend aber wieder aufgebaut werden. Im Museum der Kathedrale sind alte Partituren und eine Vielzahl von Kunstwerken erhalten.

Kirche und Kloster von San Felipe de Neri

33657764

Die Kirche und das Kloster von San Felipe de Neri wurden im siebzehnten Jahrhundert erbaut. Sie waren ein Ausdruck der Macht der katholischen Kirche in der blühenden südamerikanischen Gesellschaft. Die Terrassen und Balkone der Gebäude im Kolonialstil haben die Jahre überdauert und bieten auch heute einen beeindruckenden Blick über die Stadt.

Monasterio de la Recoleta

33657837
Das Kloster La Recoleta wurde 1601 von Mitgliedern des Franziskanerordens gegründet. Der Innenhof bietet, umgeben von Korridoren voller Rosen und Geranien, eine Atmosphäre der Ruhe und Besinnung.

Kapelle "Virgen de Guadalupe"

Die Kapelle der "Virgen de Guadalupe" wurde 1617 im Auftrag von Jerónimo Méndez de la Piedra erbaut. Sie beherbergt das Gemälde "Unsere Liebe Frau von Guadalupe", welches im Jahre 1601 von Fray Diego de Ocaña gemalt wurde. Aufgrund der wachsenden Popularität wurde das Bild über die Jahre mit verschiedenen Arten von Schmuck dekoriert. Im Jahre 1748 wurde die Leinwand mit einer Platte aus Gold und Silber verstärkt, die den Mantel der Jungfrau darstellt, sodass nur noch die Gesichter der Jungfrau und des Kindes der ursprünglichen Malerei sichtbar sind. Jedes Jahr im September findet zu Ehren der Jungfrau ein religiöses Fest statt.

Ökotourismus

Sucre liegt direkt an der Wasserscheide des Amazonasbeckens und dem Río de la Plata, den beiden großen Flussläufen des Kontinents.

Chuquisaca wird von Gebirgen durchzogen, innerhalb derer viele Täler mit sauberen Flüssen und Bächen die Landschaft prägen. Die Umgebung bietet pittoreske, unberührte Naturlandschaften, deren Vielfalt an Flora und Fauna den Besucher einzigartige Spezies entdecken lässt.

Um Sucre, können Sie die beeindruckenden Landschaften von Yotala und Ñucchu, das Naturschutzgebiet El Palmar, die Cachimayo-Schlucht, den Maragua-Krater und die heißen Quellen von Los Álamos, Huata und Talula besuchen. Die Landschaft ist ausgesprochen schön, ruhig und friedlich.

Tarabuco

33658136
Tarabuco ist eine der größten Attraktionen der Umgebung. Circa eine Autostunde von Sucre entfernt, können sie hier jeden Sonntag den großen indigenen Markt besuchen. Die dort angebotenen präkolumbianischen Stoffe in allerlei Formen und Farben zu betrachten und unter Umständen als besonderes Souvenir zu erwerben, ist ein unvergessliches Erlebnis. Der dritte Sonntag im März jedes Jahres ist der Tag des Pujllay, eines der bekanntesten indigenen Feste in Bolivien.

Dinosaurierspuren

33658324
In ganz Chuquisaca und vor allem um Sucre herum, gibt es beeindruckende Spuren und andere Hinterlassenschaften verschiedener Dinosaurierarten zu sehen. In Sucre wurde der „Parque Cretácico“ gebaut, in dem sie alle Informationen über diesen Teil der prähistorischen Geschichte des Departements erhalten und das größte Vorkommen von Dinosaurierspuren in der Welt betrachten werden.